Wirbelsäulentherapie nach Dorn

Fast jeder Erwachsene hat im Laufe seines Lebens einmalige oder immer wiederkehrende Rückenschmerzen. Der Grund dafür ist oftmals in einer Blockade des Darm-Kreuzbeins zu finden, was sich als vermeindliche Beinlängendifferenz äußert. Hält diese Blockade länger an, kann es auch zu Fehlstellungen der Wirbel und Gelenke kommen.

 

Die Dorn-Methode dient der sanften Behandlung von Wirbel- und Gelenkblockaden. Dabei kann sich die Therapie sowohl lokal in und um das Gelenk als auch regional und ganzheitlich auswirken. Der Therapeut nimmt Einfluss auf verschiedene Strukturen des Bewegungsapparates. Dazu gehören neben den Gelenken und den Wirbelkörpern auch Gelenkknorpel, Bänder, Kapseln und die Faszien (Bindegewebe). Ebenso kann die Methode ausgleichend auf das Nervensystem wirken und das Energiesystem entsprechend der Meridianlehre (Lehre von den Energiebahnen im Körper gemäß der Traditionellen Chinesischen Medizin) positiv beeinflussen.

 

Symptome

Die Therapie eignet sich für Personen, die unter folgenden Symptomen leiden

 

        unspezifischen Rückenbeschwerden, Ausstrahlungsschmerzen

 

        Rückenschmerzen aufgrund einer "falschen" Bewegung

 

        ISG-Blockade, Wirbelblockaden

 

        einem akuten Hexenschuss (Lumbalgie)

 

        Ischias Schmerzen

 

        HWS-, BWS-, LWS-Syndrom

 

Die Behandlung

In einem ausführlichen Erstgespräch und einer körperlichen Untersuchung schauen wir, ob die Dorn-Therapie für Sie sinnvoll ist.

 

Eine wichtige Rolle bei der Therapie nach Dorn spielt die Korrektur der Beinlängendifferenz. Liegt eine solche Differenz vor kann diese in vielen Fällen mithilfe spezieller Griffe behoben werden.

 

Anschließend werden alle Gelenke der Beine überprüft und falls nötig eingerichtet.
Die Korrektur der Gelenke und der Beinlängendifferenz findet in Rückenlage statt. Die folgende Behandlung erfolgt hingegen im Stehen. Der Therapeut tastet die Wirbelsäule vom Kreuz- und Steißbein bis zur unteren Brustwirbelsäule ab und korrigiert mögliche Fehlstellungen. Der Patient unterstützt die Korrektur mit bestimmten Bewegungen, die der Therapeut anleitet.
Die obere Brustwirbelsäule und die Halswirbelsäule werden auf ähnliche Weise im Sitzen behandelt.

 

Um verhärtete Muskulatur und verklebte Faszien wieder zu aktivieren wende ich u.a. Schröpfen, Triggerpunktmassagen und Injektionen an. Werden diese Strukturen wieder geschmeidig, lässt der Zug auf die Wirbelsäule und den Gelenken nach und die Korrektur bleibt nachhaltig.

MediMouse Messung

Zusätzlich zur körperlichen Untersuchung setze ich für die Wirbelsäulendiagnostik die MediMouse ein.

Das computergestützte Hilfsmittel analysiert die sagittale und frontale Rückenform sowie die Beweglichkeit für jedes einzelne Wirbelsegment.Das handliche Messgerät wird der Wirbelsäule entlang nach unten geführt. Die Vermessung dauert nur wenige Minuten, ist strahlenfrei und risikolos. Mit der MediMouse ist eine gute Verlaufskontrolle der Rückentherapie möglich.

Für wen ist die Therapie nicht geeignet?

Obwohl die Dorn-Therapie eine sanfte Therapieform ist gibt es einige Kontraindikationen

 

        schwerer Knochenschwund (Osteoporose)

 

        eine Fraktur an der Wirbelsäule bzw. ein schweres Trauma

 

        ein akuter Bandscheibenvorfall mit neurologischen Ausfällen

 

        Krebsmetastasen in der Wirbelsäule oder anderen Körperteilen

 

        akuter Leistenbruch

 

        entzündlich-rheumatische Erkrankungen der Wirbelsäule und Gelenke

 

Kontakt

Meisenweg 1

24558 Henstedt-Ulzburg

 

info[at]naturheilpraxis-ballzus.de

Telefon: 0176 55 52 50 30

 

Termine nur nach Vereinbarung!

Anfahrt

Inhalte von Google Maps werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell), um den Cookie-Richtlinien von Google Maps zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Google Maps Datenschutzerklärung.